Dafür müssen wir ein wenig ausholen: Warum misst man überhaupt Temperatur?


Das Hormon, das nach dem Eisprung ausgeschüttet wird (Progesteron) bewirkt, dass die Temperatur ansteigt. Wenn der Temperaturanstieg stattgefunden hat, wissen wir: Du hattest einen Eisprung!

Es reicht allerdings nicht, nur einmal die Temperatur zu messen, denn die alleinige Höhe der Temperatur sagt uns nicht, wie hoch das Progesteron ist.

→ Deshalb brauchen wir einen Temperaturverlauf!


Und um einen ungestörten Temperaturverlauf festzustellen, benötigt man die Temperatur in Ruhe: die Basaltemperatur. Eine Temperatur, die der Basaltemperatur sehr nahe kommt, ist die Aufwachtemperatur. Das ist die Temperatur, die man direkt nach dem Aufwachen misst. Früher gab es nicht die Möglichkeit, die tatsächliche Basaltemperatur zu messen, deshalb hat man die Aufwachtemperatur genommen und versucht möglichst immer um dieselbe Uhrzeit zu messen.


Die eigentliche Basaltemperatur kann also eigentlich nur im kompletten Ruhezustand gemessen werden - das heißt, wenn man schläft. Das ist genau das, was trackle macht! trackle misst während Du schläfst und kann so die tatsächliche Basaltemperatur ermitteln.


Wie das geht?

Du trägst trackle während Du schläfst. trackle misst jede Minute Deine Körperkerntemperatur. Die Phasen, in denen sich der trackle akklimatisiert, sind die Aufwärm- und Abkühlphasen. Diese werden bei der Ermittlung des Basalwerts rausgerechnet.

Wir haben außerdem noch ein kleines Erklärvideo zu dem Thema gemacht:

https://youtu.be/QMpPbE_7acg