Den trackle Sensor führst Du abends vor dem Schlafengehen vaginal wie einen Tampon ein. Dort bleibt er die ganze Nacht und misst Deine Körperkerntemperatur. Morgens entfernst Du ihn, reinigst ihn, stellst ihn in seine Box. Dort nimmt er Kontakt zu Deinem Handy auf und überträgt die gemessenen Temperaturdaten in die trackle Cloud. Dort werden sie berechnet (nicht vergessen: am besten täglich die Zervixschleimkonsistenz in der App eintragen!) und Du kannst auf der trackle App das Ergebnis sehen: fruchtbar oder nicht fruchtbar.